Abschied von Elisabeth Kopp-Iklé

In tiefer Trauer verneigen wir uns vor Elisabeth Kopp-Iklé, die seit der Gründung dem Kyria Stiftungsrat angehörte. Mit ihrem Engagement, mit ihrer Zivilcourage und ihrem Mut hat sie vorgelebt, was der Einsatz für Würde, Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit konkret bedeutet.

Wer Mut beweist, schafft nicht nur Orientierung und Inspiration. Er riskiert auch etwas. Man nimmt Anfeindungen in Kauf. Nicht nur für sich selbst, auch für die Familie. Und zwar ohne zu wissen, ob sich die mutige Tat überhaupt lohnt und Erfolg haben wird.

Längst nicht alle waren mit allem einverstanden, was Elisabeth Kopp-Iklé gesagt hat. Sie machte sich nichts aus schnellem Applaus, verlangte stattdessen Mitdenken, suchte Verbündete und die Öffentlichkeit. Um die Wahrheit auszusprechen, einen neuen Weg zu wagen, Unrecht zu beseitigen oder einer Übermacht die Stirn zu bieten. Auch und gerade in einer Zeit, in der Frauen längst nicht überall die gleiche Wertschätzung erlebten wie Männer.

Sichtbares mutiges Handeln hat immer eine unsichtbare Vorgeschichte. Diese Vorgeschichten sind es, die heuten allen jenen Mut machen können, die wegen Rückschlägen oder einem Gefühl der Ohnmacht kurz davorstehen, resigniert aufzugeben. Hier schliesst sich der Kreis zum Stiftungszweck der Kyria. Wir werden uns weiterhin mit aller Kraft für eine bessere Welt engagieren. Für eine Welt, in der Menschen ihr Schicksal selber in die Hand nehmen und die Natur mit Respekt behandeln. Dafür zu kämpfen lohnt sich. Das hat uns Elisabeth Kopp-Iklé eindrücklich gezeigt. Dafür sind wir ihr zutiefst dankbar.

Kyria Dachstiftung
Der Stiftungsrat

Ein neues Netzwerk für Frauen in handwerklichen Berufen

Das freut die Kyria Stiftung und insbesondere den Elisabeth Kopp-Fonds für Frauenförderung: Am 17. September startet das neue Handwerk-Netzwerk offiziell. Dieses Netzwerk verbindet Frauen in handwerklichen Berufen und engagiert sich dafür, gemischte Teams in Handwerksberufen zu stärken und Frauen für diese Berufe zu begeistern.  Unterstützt wird es von der Fachstelle Gleichstellung des Kantons Zürich. Wir wünschen dem neuen Netzwerk viel Erfolg!

Willkommen bei Aristoteles, Giuseppe Confalone!

Giuseppe Confalone ist Excel-Spezialist und Erwachsenenbildner (confalone.ch). Er hat ein neues Schulungsprogramm für nachhaltiges Lernen entwickelt. Nachhaltig bedeutet für ihn auch, dass «5% meiner Schulungseinnahmen an die Kyria Stiftung gehen. Mit ihrem Aristoteles Fonds unterstützt sie Menschen, die ohne spezielle Förderung wenig Chancen auf Bildung haben: im Ausland oder in der Schweiz, für Institutionen oder Individuen – immer dort, wo es am nötigsten ist.»

Die Kyria Stiftung dankt herzlich für das in uns gesetzte Vertrauen und wünscht Giuseppe Confalone viel Erfolg und Freude. Die Teilnehmenden an seiner Schulung tragen nicht nur zur eigenen Bildung bei, sondern äufnen Mittel, die für nachhaltige Bildungsprojekte eingesetzt werden können.

Neu: Aristoteles Fonds

‹Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile› (Aristoteles, 384-322 v.Chr.)

Der Aristoteles-Fonds ist ein Kyria Sammelfonds. Mit Ihren Spenden beliebiger Höhe an den Aristoteles-Fonds können Sie einen wirksamen Beitrag leisten an Projekte in den Bereichen Bildung, Not- und Katastrophenhilfe sowie Tier- und Naturschutz, ohne einen eigenen Fonds oder eine eigene Zustiftung eröffnen und ohne sich um die Projektauswahl kümmern zu müssen. Sie können zu unterstützende Projekte vorschlagen, müssen aber nicht. Der Aristoteles-Fonds leistet schnell und unkompliziert Hilfe.

Toni Schönbächler im Anzeiger von Affoltern

Unser engagiertes Stiftungsratsmitglied Toni Schönbächler, der den Stiftungsrat auch im Fondsbeirat von MiracleFeet vertritt und dort viel bewegt, wurde im Anzeiger von Affoltern porträtiert: Artikel im Anzeiger von Affoltern. Herzlichen Glückwunsch, Toni, zu diesem sympathischen Bericht!

Transparenz ist uns wichtig: Kyria im ‹The Philanthropist›

Die Zeitschrift ‹The Philanthropist› widmet seine erste Ausgabe 2021 dem Thema ‹Frauen stiften – Wie der dritte Sektor auf die Gleichstellung wirkt›. Lesen Sie hier das Interview mit Stiftungsratspräsidentin Tanja Bootz und Geschäftsführerin Brigitt Küttel.

In der Reportage ‹Ist viel erreicht genug?‹ hat The Philanthropist mit Frauen gesprochen, die sich im Stiftungsbereich für Gleichstellung engagieren. Kyria (gegen Ende des Artikels) ist überzeugt, dass Diversität viel Gutes bringt, und handelt entsprechend. Wir freuen uns über diesen prominenten Auftritt!

Herzlich willkommen, Educreators Foundation!

Wir freuen uns, die Educreators Foundation als Zustiftung bei Kyria begrüssen zu dürfen. 2017 als ‹We are playlab› gegründet, unterstützt die Educreators Foundation wirksame und erschwingliche Veränderungen im Bildungswesen. Damit unterstützt sie Pädagogik und Bildungsnetzwerke in der Schweiz und auf internationaler Ebene.

MiracleFeet Schweiz verbessert die Situation von Kindern mit Klumpfuss in Kambodscha

Für die Jahre 2021 bis 2023 wird MiracleFeet Schweiz (MiracleFeet Schweiz) in Kambodscha die Behandlung von Kindern mit Klumpfuss, den Aufbau weiterer Klumpfuss-Zentren und die Ausbildung von zusätzlichen Ärzten in der Ponseti-Methode unterstützen. Die Arbeit vor Ort erfolgt durch den bewährten lokalen Projektpartner NextSteps unter der Leitung von Professor Chhoeurn Vuthy.

Datenbank von Stiftungen, die Frauen und ihre Projekte unterstützen

Der Elisabeth Kopp-Fonds für Frauenförderung hat zahlreiche Stiftungen und andere Organisationen zusammengetragen, die sich für Frauen und ihre Anliegen engagieren. Sie finden diese hier.
Wir haben viel Arbeit in diese Sammlung gesteckt – trotzdem können uns Fehler unterlaufen sein. Wir sind Ihnen dankbar für Ihre Mitteilung an welcome@kyria.ch, genau wie auch für Hinweise auf weitere Organisationen, die wir nicht aufgenommen haben.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Projekt!